Frische Ideen in alten Gemäuern: Dinner in der Krypta

am 06.02.2013 von Elvia Gaida (bei Google+)

Außergewöhnliche Menschen wollen außergewöhnliche Angebote und dies erfordert eine außergewöhnliche Branche für deren Zusammentreffen es außergewöhnlicher Orte bedarf - wie zum Beispiel ein Dinner in der Krypta unter dem Wahrzeichen Hamburgs, dem Michel.

Hamburger Michel in der Abendsonne
Hamburger Michel in der Abendsonne

Laut Wikipedia ist eine Krypta ein Ort mit Reliquien von Märtyrern, der zu früheren Zeiten Pilger anziehen sollte. Die meisten Pilger der Neuzeit würde man zwar nun als Touristen bezeichnen, aber das Ansinnen, Menschen an bestimmte Orte zu locken, ist wohl dasselbe geblieben.

Die Tradition des Tourismus huldigend, kehren wir als Touristiker des 21. Jahrhunderts nun in die heiligen Hallen der Anfänge jener Bewegung ein, die uns 2013 zum 3. Mal im Rahmen des DestinationCamps nach Hamburg pilgern lässt.

Und da Pilger auf ihrem Weg hungrig sind und eine Belohnung für ihre Kreativleistung und den Input verdient haben, gibt es dieses Jahr eine besondere Überraschung:

Das Samstagabend-Dinner wird nicht nur unter dem berühmtesten Wahrzeichen Hamburgs stattfinden, sondern die Teilnehmer des #dchh13 sind an diesem Abend zum ersten Mal in einer eigenen Location unter sich - und das dank unserer tollen Partner ohne Zusatzkosten! Panem et Salis sorgt für ein wunderbares Menü und die Getränke bis 24 Uhr – der Wein wird übrigens aus dem WeinReich Rheinland-Pfalz gesponsert.

In diesem Sinne frei nach Thomas Morus:

Es kommt niemals ein Pilger nach Hause, ohne ein Vorurteil weniger und eine neue Idee mehr zu haben!

Und wer mag, darf im Anschluss gerne zur nahe gelegenen Reeperbahn weiter pilgern...

Danke an dieser Stelle an Wilken, HolidayInsider und TrustYou die dieses besondere Event möglich machen! Und natürlich auch an alle anderen, die unsere Pilgerreise unterstützen !

Wir freuen uns über Eure Kommentare:

Name
Email
Spamschutz
5 + 6 =
Kommentar