KUFSTEIN 2023

Von der metropole Hamburg in die PERLE TIROLS

Tiroler Lebensfreude statt Businessmentalität, Alpengipfel statt Landungsbrücken, 10 Session-Orte statt 9 Session-Räume: Das DSTNCMP erfindet sich 2023 neu. Vom 09. - 12. Mai ist Kufstein die neue Heimat des Branchenevents – inklusive Workation, Raum für Entdeckungen und neue Perspektiven.

Das kleine Städtchen am Fuße der Alpen und das umliegende Kufsteinerland hat viel zu bieten: historische Funde, traumhafte Natur, hervorragende Kulinarik und großartige kulturelle Höhepunkte im Veranstaltungskalender.

das kufsteinerland

Das Kufsteinerland schließt auf einer Gesamtfläche von 289 km2 die Stadt Kufstein und 8 umliegende Gemeinden ein und hat 43.000 Einwohner:innen. Ein ganz besonderer touristischer Anziehungspunkt ist das Kaisergebirge mit dem "wilden Kaiser" und dem "zahmen Kaiser", die sich majestätisch über die Region erheben. In der 30.000 Jahre alten Tischoferhöhle wurden Nachweise über die älteste Besiedelung Tirols gefunden. Doch nicht nur die Natur, auch die Kultur spielen eine bedeutende Rolle im Kufsteinerland. Es gibt mit Erl und Thiersee nicht nur einen, sondern sogar 2 Passionsspielorte, die jedes Jahr zahlreiche Besucher:innen anziehen. Kurzentrum im Kufsteinerland ist der Kurort Bad Häring mit zahlreichen gesundheitstouristischen Angeboten.

Der Tourismus spielt zwar eine bedeutende Rolle, das Kufsteinerland ist allerdings auch darüber hinaus ein bedeutender Wirtschaftsstandort. Hier wurde nicht nur die große österreichische Handelskette SPAR gegründet, auch internationale Unternehmen wie Stihl, Sandoz, Novartis und viele mehr haben sich im Kufsteinerland angesiedelt. Der bekannte Glashersteller Riedel Glas hat in Kufstein seinen Firmensitz und produziert vor Ort die hochwertigen mundgeblasenen Gläser.

KUFSTEIN

Kufstein ist die zweitgrößte Gemeinde Tirols und hat knapp 20.000 Einwohner:innen. Der Ort hat eine sehr lange Geschichte, Funde deuten darauf hin, dass Tirol hier schon vor ca. 30.000 Jahren besiedelt war.

Aufgrund der Nähe zur deutschen Grenze war Kufstein über viele Jahrhunderte immer wieder Mittelpunkt von Streitigkeiten zwischen Bayern und Tirol.

1842 siedelte sich mit einem Zementwerk das erste große Unternehmen im Ort an – der Beginn Kufsteins als Industriestadt. Neben zahlreichen bekannten Unternehmen ist mittlerweile auch eine renommierte Fachhochschule in Kufstein angesiedelt.

sehenswertes in KUfstein

FESTUNG KUFSTEIN
Das wichtigste Wahrzeichen ist ohne Zweifel die Festung Kufstein auf dem 90 m hohen Festungsberg im Zentrum der Stadt, die erstmals im 13. Jahrhundert erwähnt wurde. Weithin sichtbar ist der repräsentative Kaiserturm, der 1518–1522 errichtet wurde. Im 18. Jahrhundert und während der Besatzungszeit nach dem Zweiten Weltkrieg diente die Festung als Gefängnis.


Heldenorgel
Auf der Festung Kufstein befinden sich mit der stadtweit hörbaren Heldenorgel die größte Freiluftorgel der Welt.


ALTSTADT

Teile der Altstadt wie die Römerhofgasse, Kirchgasse, der untere Stadtplatz und die Innpromenade sind als touristische Ziele beliebt. So auch das Weinhaus Batzenhäusl und das ehemalige Wirtshaus und heutige Restaurant & Boutique Hotel Auracher Löchl, wo Karl Ganzer das Kufsteinlied schrieb. Den typischen Inn-Salzach-Stil hat Kufstein bei einem großen Brand im Mittelalter, dem fast die gesamte damalige Stadt zum Opfer fiel, zum Großteil verloren. Am Unteren Stadtplatz weisen aber dennoch einige Gebäude Merkmale wie Stirnmauern, Laubengänge (allerdings verbaut) und große Erker auf. Zwischen dem Oberen Stadtplatz und der Madersperger Straße befinden sich einige imposante Jugendstilbauten, etwa das Sparkassen-Gebäude, das ehemalige Hotel Egger, die heutige Volksschule Stadt sowie das Bundesrealgymnasium.


KUFSTEINLIED

Im Kufsteinlied – Text und Melodie aus dem Jahre 1947, von Karl Ganzer (1920–1988) – wird die Festungsstadt auf der ganzen Welt besungen. Dieses Lied gilt als eines der meistgesungenen und meistverkauften (100 Millionen Mal) volkstümlichen Lieder der Welt. Das Lied verlieh der Stadt auch den Spruch "Die Perle Tirols" und dem Fluss den Beinamen "Der grüne Inn".

Naturschutzgebiet Kaisergebirge
Das Naturschutzgebiet Kaisergebirge das sämtliche Gipfel des Wilden und des Zahmen Kaisers umfasst, hat eine Größe von 102 km² und erstreckt sich bis zu einer Höhe von 2344 m an der Ellmauer Halt. Als einzige künstliche Aufstiegshilfe existiert ein Sessellift zum Brentenjoch (Kaiserlift Kufstein). Weitere Liftprojekte wurden wegen des Naturschutzgebietes nicht realisiert.


Kaiserlift
Seine Geburtsstunde war im Jahr 1971. Idyllisch ging es bereits damals nach oben auf 1.200 m zur Brentenjochalm. 40 Jahre lang transportierte der Kaiserlift Kufstein Wanderer und Naturliebhaber auf den Wilden Kaiser, bis er 2011 eingestellt wurde.


Für die Betriebsgenehmigung war eine größere Investition nötig, für den damaligen Besitzer war diese jedoch nicht rentabel. Lange wurde nach einer Lösung gesucht, bis die Stadtwerke Kufstein dem Lift von Anfang 2014 bis zum Mai 2015 wieder Leben einhauchten, ihn generalsanierten, revitalisierten. Pünktlich zur Wandersaison am 1. Mai 2015 öffneten sich die Drehkreuze wieder. Damit ist der Kaiserlift Kufstein einer von zehn 1er-Sesselliften in ganz Österreich.


Kaisertal

Das Kaisertal wurde 2016 im Rahmen der Initiative "9 Plätze - 9 Schätze" zum schönsten Platz Österreichs gewählt. Das letzte Tal Österreichs, in das man nicht fahren konnte.


Erst seit wenigen Jahren, ist das Kaisertal über einen Tunnel erreichbar, allerdings nur für die rund 35 Bewohner:innen des Tales. Auf alle anderen wartet ein beschaulicher Aufstieg über 282 Stufen mit einer unvergleichlichen Belohnung. Naturidylle. Kulinarische Erlebnisse. Regionale Spezialitäten. Urige Almhütten. Traditionelle Berggasthöfe. Eine unberührte Naturlandschaft.

Tourismusverband Kufsteinerland
Unterer Stadtplatz 11-13
6330 Kufstein, Österreich

+43 5372 62207info@kufstein.comwww.kufstein.com

DSTNCMP23 Partner