Platz 1 • 2022

nachhaltiges Mobilitätskonzept

Alpsee-Grünten Mobil – der Ringbus

Alpsee-Grünten Tourismus GmbH

Die Vernetzung von Verkehrsträgern über kommunale Grenzen hinweg ist eine der schwierigsten Voraussetzungen für nachhaltige Mobilitätskonzepte. Was andere Destinationen im Großen vorgemacht haben, findet immer mehr Anklang auch im Kleinen. Der Ringbus ist dafür ein gutes Beispiel: Die komplett neue Bus-Linie verbindet fünf Städte und Gemeinden der Ferienregion Alpsee-Grünten im Stundentakt miteinander. Finanziert wird das Projekt aus Kurbeiträgen. Gäste und Zweitwohnungsbesitzer haben freie Fahrt. Für Einheimische gibt es ein preisattraktives Bürgerticket für 9,95 Euro im Monat. Kurzentschlossene und Ausflügler können die Ringbus-Linie mit einem Tagesticket für 9 Euro nutzen.

Zum Ringbus

Gewinner des DSTNCMP-Preis²²

Der "Ringbus" der Ferienregion Alpsee-Grünten ist Gewinner des erstmals vergebenen DSTNCMP-Wanderpokals für beispielhafte Projekte im Tourismus. Der Preis wurde Ende April im Rahmen des 12. DestinationCamp in Hamburg von rund 240 Tourismusexperten und Touristikern aus Deutschland, Österreich, der Schweiz und Südtirol vergeben. Sie wählten "Alpsee-Grünten Mobil – der Ringbus" mit großer Mehrheit zum Sieger. Kathrin Dürr und Benjamin Bichler von der Alpsee-Grünten Tourismus GmbH (AGT), die den Pokal in Hamburg entgegennahmen, waren begeistert von dem Zuspruch.

Wir sind stolz darauf, dass das Ergebnis monatelanger schwieriger Beratungen und Verhandlungen mit Gemeinderäten, Verkehrsunternehmen und Landkreis von so vielen Tourismusexperten gewürdigt wird.
Benjamin Bichler, Geschäftsführer

Die Vernetzung von Verkehrsträgern über kommunale Grenzen hinweg ist eine der schwierigsten Hürden bei der Entwicklung nachhaltiger und umweltfreundlicher Mobilitätsangebote. Zumal der ÖPNV normalerweise in der Hand der Landkreise liegt. Der im Dezember 2020 eingeführte "Ringbus" sei ein gutes Beispiel dafür, dass kleine Schritte und beharrliches Aufeinanderzugehen zu großen Verbesserungen und nachhaltigen Lösungen für die Umwelt führen können, hieß es in der Begründung der Jury, die die Finalisten für den DSTNCMP-Preis auswählte.

Die Ringbus-Linie verbindet die fünf Städte und Gemeinden Sonthofen, Immenstadt, Rettenberg, Blaichach und Burgberg im Stundentakt miteinander. Die Taktung der ÖPNV-Verbindungen wurde dabei so abgestimmt, dass alle fünf Orte täglich zehn Mal angefahren werden und die weiterführenden Bahn- und Buslinien ohne eigenes Auto zu erreichen sind. Finanziert wird das Projekt aus Kurbeiträgen und Mitteln der Kommunen und des Landkreises. Gäste und Zweitwohnungsbesitzer haben freie Fahrt. Für Einheimische gibt es eine preisattraktive Jahreskarte für 119,40 Euro, umgerechnet 9,95 Euro im Monat.

Mit der Auszeichnung verbunden sind fünf Beratertage der renommierten Lufthansa Industry Solutions AS GmbH.

Der "Ringbus", die "Freie Fahrt für Gäste" und das "Bürgerticket" sind erste Bausteine für unser nachhaltiges Mobilitätskonzept. Wir wollen die Nachhaltigkeit sukzessive ausbauen. Dazu braucht es noch mehr, zum Beispiel Tickets für Tagesgäste, Parkraumbewirtschaftung, digitale Besucher-Orientierung und -Lenkung. Hierzu erhoffen wir uns starke Impulse von den Experten der Lufthansa Industry Solutions.
Kathrin Dürr, AGT-Chefin

Auf Platz 2 des DSTNCMP-Preis22 wählten die Touristiker:innen in Hamburg das Projekt „Lehre trotz Lockdown“ von Kleinwalsertal Tourismus. Den 3. Platz belegte Bad Hindelang Tourismus mit „Localhood – Gäste werden zu Einheimischen auf Zeit“.

DSTNCMP-Preis²²

alle weiteren finalisten

DSTNCMP22 Partner