© FH Westküste

Vor dem DCHH ist nach dem DCHH - ein informativer Rückblick


am 09.05.2019 von Benjamin Buhl

Schon in weniger als einem Monat ist es wieder soweit: Vom 22. bis 24. Mai trifft sich die Branche in Hamburg, um über die wichtigsten Trends im Tourismus zu diskutieren. Ihr könnt es kaum noch erwarten und möchtet euch schon ein wenig auf das Event einstimmen?

Dann bieten euch die nachfolgenden Interviews genau die richtige Möglichkeit dazu. Die Fachhochschule Westküste war auf dem vergangenen DCHH18 zu Gast und hat mit einigen Teilnehmern Interviews zu aktuellen Trendthemen aufgezeichnet.

Die dort besprochenen Themen und viele weitere Inhalte, die die Digitalisierung kleiner und mittlerer Unternehmen betreffen, werden im Weiterbildungsprogramm Tourismus 4.0 in Schleswig-Holstein aufgegriffen, in dem auch die nachfolgend aufgeführten Interviews wiederzufinden sind. KMU aus Schleswig-Holstein können in diesem Jahr noch kostenfrei an den Online-Kursen teilnehmen.

Auch auf dem diesjährigen DestinationCamp wird die FH Westküste wieder vor Ort sein und Teilnehmer befragen. Ihr habt ebenfalls interessante Themen, die ihr in einem Interview festhalten möchtet? Sprecht die Kollegen gern spontan an oder meldet euch noch im Vorfeld unter: wise@fh-westkueste.de.

Nähere Informationen zum gesamten Kursangebot findet ihr unter OnCampus und die Interviews hier:

Online-Bewertungsportale

Benjamin Bichler (Alpsee-Grünten Tourismus) spricht über Authentizität im Umgang mit Online-Bewertungen, den Abbau von Berührungsängsten und wie Tomatensoße dazu beitragen kann, Bewertungen zu erhalten. Besonders wichtig ist, "...dass das Unternehmen weiß, wo es bewertet wird und dadurch Einfluss nehmen kann."

 


Social-Media-Marketing

Anke Birle (Bad Hindelang Tourismus): "Wir sind offen für neue Technologien, die aber zur eigenen Unternehmensrichtung passen müssen." Was kleine Unternehmen sonst noch berücksichtigen sollten und welche Social-Media-Kanäle besonders interessant sind, erläutert sie in diesem Interview.

 


Digitalisierung und ihre Herausforderungen

Maike Berndt (dwif-Consulting) über Content-Management: "… der Betrieb muss nicht derjenige sein, der den Content über digitale Marketingkanäle ausspielt." Vor welche Herausforderungen sich kleine und mittelständische Unternehmen im Kontext der Digitalisierung sonst noch gestellt sehen und wie Prozesse optimiert werden können, ist hier zu erfahren.

 


Mobile, Apps und Wearables

Dr. Nico Prinz (Hochschwarzwald Tourismus) meint: "App-Pflege braucht Kompetenz und Zeit… auch Mut, in neue Lücken vorzustoßen muss vorhanden sein…". Im Gespräch beurteilt er die Einsetzbarkeit von Apps in digitalen Kommunikationskonzepten, wie Kunden ein Mehrwert geschaffen werden kann und was von kleinen Unternehmen dabei zu beachten ist.

 


Digitale Gästebetreuung

"…Digitalisierung heißt nicht, es muss alles flimmern und flackern." Stefan Huber (hubermedia) steht Rede und Antwort welchen Nutzen digitale Gästebetreuung stiften kann und veranschaulicht mit „seinem kleinen Roboter“ sowie Beispielen zu "Open Data" und "Künstlicher Intelligenz" auf welchem Stand die Technik bereits ist.

 


Kreativität und innovative Ideen

Oliver Knagge (Ostfriesland Tourismus) sagt: "Scrum-Boards, Fehlerkultur und Hierarchieabbau unterstützen uns dabei Innovationen zu entdecken…". Beispiele dafür werden mit dem Marketing-Coup „Ostfriesland Second“ und der AR-App „Lostfriesland 360“ angesprochen.

 


Service Design

Martin Schobert (Saint Elmos Tourismusmarketing) sagt: „Analog ist das neue Bio…“. Was er damit meint und warum auch im digitalen Zeitalter die Kundenwünsche und das analoge Erlebnis zentrales Element der "Reise des Kunden" mit dem eigenen Produkt sind, wird in diesem Gespräch deutlich.

 


Innovationen und digitale Lösungen

Matthias Wendorf (WIIF GmbH): "Wir machen für den Gast die Destination 'kostenlos' verfügbar… und alle haben einen Mehrwert…". Wie dieser Mehrwert aussieht und warum Digitalisierung nicht nur die Einführung einer Softwarelösung bedeutet, wird er in diesem Gespräch verdeutlichen.

 


Data Management

Die Bedeutung von Daten steigt kontinuierlich und der rücksichtsvolle Umgang mit ihnen ist auch für kleine Unternehmen relevant. Davide Savoldelli (Wilken AG) sagt: "…Datenmanagement ist eine Top-Down-Thematik… und muss eine Art Philosophie im Unternehmen sein…".

 


Social Media und Arbeitswelt 4.0

"…Social Media schließt die Lücke zwischen der Marketingabteilung und den Kundenbetreuern… man ist der Dirigent in einem Orchester der Sozialen Medien…" Katja Heiderich (Bad Nauheim Stadtmarketing und Tourismus) berichtet, wie die Implementierung agiler Organisationsstrukturen funktionieren kann, zeigt die Vorteile davon auf und spricht zudem über die steigende Komplexität des Social-Media-Marketings sowie ausgewählte Instrumente.

 
 
 
 

 

 


Digitale Informationsterminals

"Es ist entscheidend, dass die Information heutzutage da hinkommt, wo der Gast ist." Laura Beister (Tourismusverein Scharmützelsee) und Ellen Rußig (Seenland Oder-Spree) veranschaulichen, wie die gemeinsame Datenpflege und -nutzung in Destinationen aussehen kann und welche Rolle digitale Informationssysteme dabei spielen können.

 


Wir freuen uns über Eure Kommentare:

Name
E-Mail
Spamschutz
7 + 5 =
Kommentar
Mit meinem Kommentar habe ich die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen.


IMPRESSUM · DATENSCHUTZ ·
© 2019 Kreativ- und Zukunftswerkstatt ·
crafted by