© netzvitamine GmbH

Das #dchh16 wird klimaneutral


am 05.04.2016 von Thorsten Reich (bei Google+)

Klimawandel und knapper werdende Wasserressourcen sind Herausforderungen, die uns in einem globalen System früher oder später alle betreffen und dem Tourismus schnell seine wichtigsten Grundlagen entziehen können.

Kenia Wasseraufbereitung (c) Klimapatenschaft GmbH
Kenia Wasseraufbereitung © Klimapatenschaft GmbH

Wir haben uns deshalb bereits 2015 dazu entschieden, das Leitbild des letzten DestinationCamp "Wandel beginnt bei uns" in puncto Nachhaltigkeit aktiv anzugehen. So wurde die Werkschau 2015 erstmals klimaneutral auf Papier aus Recyclingmaterial gedruckt.

In diesem Jahr wollen wir dieses Thema noch stärker in den Fokus rücken. Wichtig ist dabei, uns über unseren eigenen ökologischen Fußabdruck bewusst zu werden und unser Handeln entsprechend auszurichten. Für das DestinationCamp 2016 sind daraus bereits Impulse hervorgegangen, für die wir uns mit der Klimapatenschaft GmbH fachkundige Unterstützung ins Boot geholt haben:

CO2 Neutralität

ArBolivia (c) Klimapatenschaft GmbH
ArBolivia © Klimapatenschaft GmbH

Für das DCHH wird auf Basis der Herkunft aller Teilnehmer sowie erfahrungsbasierter Annahmen zur Verkehrsmittelwahl bei der Anreise die hierdurch verursachten CO2-Emissionen berechnet. Auf dieser Grundlage werden wir durch die gezielte Unterstützung von Umweltprojekten die CO2-Bilanz der Veranstaltung ausgleichen. In diesem Zusammenhang unterstützte Projekte werden sein:

  1. LifeStraw - Wasseraufbereitung, Kenia (45%)
  2. MoorFutures, Mecklenburg-Vorpommern (10%)
  3. ArBolivia, Bolivien (45%)

Trinkwasser-Neutralität

HH und SH pflanzen Trinkwasser (c) Klimapatenschaft GmbH
HH & SH pflanzen Trinkwasser © Klimapatenschaft GmbH

Parallel hierzu wird auf Basis des Bundesdurchschnitts der Wasserverbrauch aller Teilnehmer für die Dauer der Veranstaltung ermittelt (ca. 82.000 Liter). Als Ausgleichsmaßnahme hierfür haben wir als Veranstalter selber Hand angelegt und im Rahmen der Aktion Hamburg und Schleswig-Holstein pflanzen Trinkwasser im Hamburger Klövensteen von insgesamt 411 Bäumen für das DestinationCamp 100 Bäume gepflanzt. Bei einer Annahme von ca. 200 Litern pro Baum und Jahr ist auch in den nächsten Jahren eine wasserneutrale Durchführung des DestinationCamp möglich.

Tee und Kaffee aus biologischem Anbau & vegetarische Kost

Beim Catering haben wir von Beginn an in vielen Bereichen auf Regionalität
geachtet. Erstmals werden in diesem Jahr Tee und Kaffee in Kooperation mit der Maya Kaffeerösterei Hamburg und Solaris.Tea aus biologisch nachhaltigem Anbau kommen. Und last but not least wird es diesmal zusätzlich zum üblichen Catering auch eine größere Auswahl an vegetarischen Speisen geben.

Wir sind uns bewusst, dass dies nur erste kleine Schritte in die richtige Richtung sind, aber "Wandel beginnt bei uns" und deshalb freuen wir uns auf Eure Resonanz und den gemeinsamen weiteren Weg.

Wir freuen uns über Eure Kommentare:

Name
E-Mail
Spamschutz
8 + 5 =
Kommentar
von Marion Kessens
am 25.04.2016

Wow, Ihr seid wirklich großartig! Tolle Leistung, tolle Ideen. Schade, dass ich in beim 6. DCHH nicht dabei sein konnte. 2017 klappt hoffentlich wieder. Weiter so (y) & Glückwunsch



IMPRESSUM · DATENSCHUTZ ·
© 2017 Kreativ- und Zukunftswerkstatt ·
made by