Wer hat die Macht? Vorgeschmack auf die Keynote von Hasso von Düring

am 28.03.2012 von Benjamin Buhl (bei Google+)

Ist der Begriff "Macht" in der Touristik heute (noch) gültig? Bestimmt die operative Macht der Konzerne, Hotelketten, Airlines und Agenturen nicht längst das Geschäft? Die Kraft und die Fähigkeit Ziele zu erreichen, den Kunden zu steuern, zu "gewinnen"?

Hasso von Düring
Hasso von Düring

"Ohnmacht" ist eher bezeichnend für die derzeitige Situation: Der enorme Aufwand finanzieller Ressourcen, um touristische Produkte für den Kunden schmackhaft und buchbar zu machen, verdrängt den "mittellosen" Einzel- oder Regionalanbieter, ja die Vielfalt des Mittelstandes. Oder ist das bereits geschehen? Die Accors dieser Welt, die RIU oder andere genormte Anbieter vermitteln durch ihre Marke Zuverlässigkeit, risikoloses Erlebnis... Oder doch eher phantasieloses?

Der von den Konzernen geprägte Begriff "Wertschöpfungskette" wird durch das als Chaos anmutende Internet-Angebot im Moment ad absurdum geführt. Haltlosigkeit bestimmt das Bild, jeder kann alles, will alles; ob Anbieter, Agenturen, Vermittler, OTA's, Kunden. Sie können und wollen alles. Wer spricht da noch von Macht?

Der Tourismus in Deutschland muss (wieder) in den Rahmen einer Wertschöpfungskette gebracht werden, um mit mehr Synergien kraftvoller auftreten zu können.

Beim DestinationCamp Ende April hoffe ich auf praxisorientierte Ergebnisse, die auf genau diese Synergien setzen und es nicht zu einer Ohnmacht kommen lassen. Lasst uns gemeinsam in die Zukunft blicken und kreative Ansätze entwickeln. Werdet Teil des Ganzen - ich freue mich auf Euch!

Hasso von Düring - TUI Leisure Travel GmbH

_______
UPDATE [2012-04-29]

Die Zusammenfassung der Keynote samt Powerpoint-Präsentation ist online.

Wir freuen uns über Eure Kommentare:

Name
Email
Spamschutz
4 + 3 =
Kommentar