© netzvitamine & Johannes Leistner

Ärmel hochkrempeln und los – Tag 2 beim #dchh16


am 23.04.2016 von Thorsten Reich (bei Google+)

Nach dem inspirierenden Auftakt ging es am zweiten Tag nun an die konkrete Arbeit. In den unterschiedlichen Formaten wurden die Themenstellungen der diesjährigen Sessions zusammen angegangen.

Dass ein grundlegender Wandel in unserem Denken und Handeln erfolgen muss, ist im Bewusstsein der Teilnehmer längst angekommen. Schnell wurde deutlich, dass alle den Willen haben, den anstehenden Herausforderungen aktiv zu begegnen.

Intensiv und konstruktiv waren die Diskussionen in den 18 Sessions des heutigen Tages. Bemerkenswert dabei war, dass die Gespräche zwischen den unterschiedlichen touristischen Akteuren sehr differenziert und konstruktiv geführt wurden und es vor allem um die gemeinsame Suche nach konkreten Lösungsansätzen ging.

Wertschätzung als roter Faden

Die Wiedergabe aller Themen würde an dieser Stelle zu weit führen und kommt dann mit der Werkschau. Einen wesentlichen Aspekt möchte ich jedoch an dieser Stelle herausgreifen: Als ein zentrales Motiv im Kontext vieler bestehender Herausforderungen kristallisierte sich das Thema Wertschätzung in all seinen Facetten heraus. Insbesondere die konkrete Frage danach, ob wir den Menschen und Dingen um uns herum (noch) den ihnen angemessenen Wert beimessen.

Ein Zitat von Reinhard Lanner bringt einen Aspekt dieser Betrachtung auf den Punkt:

"Die Preisdiskussion, die wir in Tourismus gerade führen ist eigentlich eine Wertschätzungsdiskussion."

Fragen, die sich in diesem Zusammenhang stellen:

  • Sind wir bereit, für gute Produkte einen angemessenen Preis zu zahlen?
  • Sind die Produzenten im Tourismus in der Lage, ihre Produkte ausreichend zu inszenieren bzw. in Wert zu setzen?
  • Ist die Nachwuchskrise im Tourismus ein Symptom mangelnder Wertschätzung der Menschen im allgemeinen und gegenüber Dienstleistungsberufen im speziellen?
  • Zeigen wir unseren Gästen gegenüber die Wertschätzung, die sie erwarten (dürfen)?

Es scheint, als könnte uns dieses Thema noch ein Weile beschäftigen.

Liebeserklärung an den Norden

Nach getaner Arbeit ging es dann mit den Roten Doppeldeckern in einer beeindruckenden Stadtrundfahrt kreuz und quer durch die schönste Stadt der Welt direkt zum Maritimen Museum, der Location des Abendevents.

Einer der Höhepunkte dabei war die Liebeserklärung der Poetry Slammerin Mona Harry … aber seht selbst - hier kommt der Film mit allen Highlights von Tag 2, präsentiert von GEIOS & infomax websolutions :

Natürlich gibt es auch wieder ein paar ausgewählte Fotos:

+ mehr Bilder anzeigen

Wir freuen uns über Eure Kommentare:

Name
E-Mail
Spamschutz
8 + 1 =
Kommentar


IMPRESSUM · DATENSCHUTZ ·
© 2017 Kreativ- und Zukunftswerkstatt ·
made by